Die Merkur Spielarena - Heimat der Fortuna Düsseldorf

Die Merkur Spielarena

Heimat der Fortuna Düsseldorf

Der Bundesligist Fortuna Düsseldorf und die deutsche Nationalmannschaft empfangen hier ihre Gegner: in der Merkur Spielarena werden Fußballspiele auf Weltklasse-Niveau ausgetragen. Vielen mag der Name des Stadions jedoch noch unbekannt sein. Die Merkur Spielarena hieß nämlich bis zum 2. August 2018 noch Esprit Arena. Das Stadion kann bis zu 54.600 Fußballfans Unterschlupf bieten und ist somit das drittgrößte in NRW und das achtgrößte Deutschlands. Der Bau der Arena erfolgte von 2002 bis 2004. Damals war das Rheinstadion noch an dieser Stelle vorzufinden, die heutige Multifunktionsarena löste das Rheinstadion jedoch ab und ist größer und moderner als jemals zuvor.

Merkur Spielarena: Mehr als nur Fußball

Die Merkur Spielarena ist jedoch nicht nur für Fußball-Verrückte einen Besuch wert: hier werden außerdem Events der Superlative ausgerichtet. Konzerte der angesagten Band Die Toten Hosen (12.10. und 13.10 2018) und andere riesige Partys werden in der Arena aufgrund der verschiebbaren Dachelemente wetterunabhängig möglich. Top-Acts wie Madonna, Phil Collins, Depeche Mode, Genesis und The Rolling Stones haben seit 2004 hier bereits vor tausenden Zuschauern vor einer unglaublichen Kulisse performt. Auch Dance-Events wie die „Sensation“, eine der erfolgreichsten Partyreihen der Welt, werden hier ausgerichtet.

Merkur Spielarena: American Football

Seit 2010 wird hier auch des Öfteren gerangelt: American Football-Spiele versprechen hohes Adrenalin und großen Kampfgeist. Die deutsche American Football-Nationalmannschaft spielte in der Merkur Spielarena bereits gegen die japanische Nationalmannschaft vor 50.000 begeisterten Sportfans.

Heimat der Fortuna Düsseldorf

Nichtsdestotrotz ist die Arena seit jeher hauptsächlich der Heimathafen von Fortuna Düsseldorf. Hier absolviert der Verein alle Liga-Spiele und einige Partien des DFB-Pokals. In der kommenden Saison spielt die Traditions-Mannschaft sogar erstklassig. Das verleitet natürlich noch mehr Fans dazu, ihr Lieblingsteam live anzufeuern. Tickets sind dann selbstverständlich nur für kurze Zeit erhältlich. Ein Spiel der 1. Bundesliga verspricht immer ein unvergessliches Erlebnis.

Merkur Spiel-Arena: Anfahrt

Etwas, das die Erfahrung eines großen Konzerts oder eines Fußballspiels oft trübt, ist die schwierige Anfahrt. Da die Arena jedoch zentral im Düsseldorfer Norden gelegen ist, lässt sie sich problemlos über alle Verkehrswege erreichen. Eine eigens für das Gelände gebaute U-Bahn-Station und viele Parkmöglichkeiten sorgen für eine angenehme Anfahrt und eine ungestörte Abreise. In der Merkur Spielarena werden also alle Menschen — von Fußballfan bis Partymaus — eine einzigartige Erfahrung genießen.

 

 

Zurück zur Übersicht..


Der Rheinturm

Der Rheinturm in Düsseldorf

Der Rheinturm ist eines der bekanntesten Markenzeichen der Düsseldorfer. Er ist mit 240,5 Metern das höchste Gebäude der Stadt und natürlich einer der höchsten Fernsehtürme in ganz Deutschland. Neben seiner Funktion als Rundfunksender ist der Rheinturm darüber hinaus ein überaus beliebter Aussichtspunkt und lockt jedes Jahr über 300.000 Menschen auf seine Plattform.

der Rheinturm bei Nacht in Düsseldorf

Der Rheinturm und sein Weltrekord

Eine weitere Attraktion, ist die an dem Turm befestigte, riesige Dezimaluhr. Das Guinness-Buch der Rekorde kürte die Lichtskulptur bereits als größte Dezimaluhr der Welt. 39 an der Seite des Turms entlanglaufende Leucht-Bullaugen zeigen den Betrachtern die Uhrzeit an: so verliert man bei einem langen Spaziergang über das wunderschöne Rheinufer nie die Zeit aus den Augen. Eingeweiht wurde der Rheinturm nach 3-jähriger Bauzeit im Jahr 1982 und verweilt seitdem im modernen MedienHafen, der sich zu den Füßen des Rheinturms ausstreckt. Direkt neben dem Rheinturm liegen der nordrhein-westfälische Landtag und ein Gebäude des Westdeutschen Rundfunks.

Der Rheinturm
Die Sicht auf den Rheinturm vom Kaiserpark

Der Rheinturm und der Medienhafen

Ein Ausflug zum Turm lässt sich besonders gut mit einem Spaziergang verbinden: im MedienHafen gibt es viel zu entdecken und die Besucher können modernste Architektur erleben. Mit einem Aufzug können die Gäste dann zu drei Ebenen des Wahrzeichens gelangen: auf 166 Metern Höhe befindet sich die Aussichtsplattform, die einen grandiosen Blick über Düsseldorf ermöglicht und auf der es darüber hinaus auch ein Selbstbedienungsrestaurant gibt. Auf 170 Metern kann man sich in der Cafeteria ein paar Getränke bestellen und auch bei schlechtem Wetter durch die dortigen Panoramascheiben die Düsseldorfer Skyline bestaunen. Das Drehrestaurant „Top 180“ befindet sich auf 174 Metern Höhe.

Rheinturm in der Dämmerung

Informationen für die Besichtigung

Die Eintrittspreise belaufen sich für Erwachsene auf 9 Euro. Jugendliche von 6 bis 17 Jahren, Besucher mit Behinderung und Senioren ab 65 Jahren bezahlen nur 7 Euro. Kinder unter 6 Jahren kommen sogar kostenfrei in den Genuss des Rheinpanoramas. Bei einem Verzehr von mindestens 30 Euro Im Restaurant müssen Besucher übrigens nur die Hälfte des Eintrittspreises bezahlen. Sonntag bis Donnerstag ist der Rheinturm von 10 bis 24 Uhr für Besucher geöffnet. Freitags und samstags dagegen eine Stunde länger bis 1 Uhr. Das Drehrestaurant „Top 180“ kann von Montag bis Donnerstag nur auf Anfrage und nur für Gruppen Mittagessen servieren. Dasselbe gilt für einen „himmlischen“ Kaffee zur Nachmittagszeit. Sonst ist das Restaurant jedoch von 18 bis 24 Uhr geöffnet.

Rheinturm von unten

Zurück zur Übersicht..


Rheinschifffahrten in Düsseldorf

Rheinschiffahrten in Düsseldorf

Düsseldorf hat nicht nur an Land viel zu bieten, sondern lässt sich auch per Schiff gut erkunden. Neben den fußläufig erreichbaren Zielen wie der Königsallee, dem Schloss Benrath und dem Rheinturm finden auf dem Wasser regelmäßig Schifffahrten statt, bei denen Besucher zu den verschiedensten Orten und Sehenswürdigkeiten gebracht werden.

Wasser in Düsseldorf

Düsseldorf: Panoramafahrten

So veranstaltet die Flotte Köln-Düsseldorfer(KD) mit kleinen und großen Schiffen verschiedenste Fahrten zu den beliebtesten Zielen in- und außerhalb Düsseldorfs. An Bord der MS RheinPoesie oder der MS Heinrich Heine können alle ‚seefesten‘ Gäste auf einer 60minütigen Tour alle Sehenswürdigkeiten der Metropole zwischen Altstadt und MedienHafen bestaunen. Während der Fahrt werden über Lautsprecher auf deutscher und englischer Sprache Informationen zu den Merkmalen Düsseldorfs gegeben. Die Fahrt kostet für Erwachsene 10,40 Euro, für Kinder nur 6 Euro. Die 45minütige Tour mit der Weissen Flotte bietet sich für alle diejenigen an, die vielleicht nicht so viel Zeit haben, aber trotzdem einen Eindruck von der einzigartigen Kulisse Düsseldorfs bekommen wollen. Hier sind auch alle Getränke während der Fahrt kostenlos. Da alle Getränke inklusive sind, beläuft sich der Preis für eine Fahrt mit der Weissen Flotte auf 14 Euro, Kinder bezahlen 7 Euro. Beide Fahrten verkehren in der Saison vom 24.3. – 28.10 übrigens täglich. Jeden Tag kann man ab 13 Uhr in den Genuss eines Ausflugs auf dem Rhein. Die letzte Fahrt des Tages beginnt um 18:30 Uhr.

Schiffe auf dem Rhein

Rheinschifffahrten bei Sonnenuntergang

Doch auch abends sticht die Flotte der KD in See: mit einer 2-stündigenFahrt kann man von montags bis donnerstags ab 20 Uhr das Panorama Düsseldorfs bei romantischer Abendstimmung genießen. Erwachsene bezahlen 17,60 Euro, Kinder nur 6 Euro. Alle 14 Tage wird am Freitag außerdem eine Tagesfahrt in das benachbarte Köln mit einem dortigen Aufenthalt angeboten. Die Weisse Flotte verwöhnt auf dieser Tour ihre Gäste mit einem reichhaltigen Brunchbuffet und bietet außerdem an den Wintertagen an, einen Ausflug auf den Kölner Weihnachtsmarkt zu unternehmen. Zehn Stunden dauert dieser einmalige Tagesausflug, bevor das Schiff um 20 Uhr wieder in Düsseldorf an der Pegeluhr anlegt. Mit 44 Euro für Erwachsene und 22 Euro für Kinder ist man dabei. Doch eine wichtige Information fehlt noch: mit einer DüsseldorfCard  erhalten Besucher bei all den oben genannten Fahrten interessante Ermäßigungen, die einen Abstecher an den wunderschönen Rhein noch erschwinglicher machen!

Hafen in Düsseldorf

Zurück zur Übersicht..


Die Münster-Therme

Die Münster-Therme

Ein Erlebnis, das sowohl Sportler, Ruhe-Suchende und Geschichtsinteressierte begeistern wird, ist ein Tag in der Münster-Therme in Düsseldorf. Schon in der Kaiserzeit vor über 100 Jahren wurde das Hallenbad eröffnet und hat seitdem zwei Kriege überstanden, ohne den Reiz eines Gebäudes aus der Gründerzeit zu verlieren. Es wurde lange Zeit über eine Umnutzung der Therme diskutiert, bis die Verantwortlichen einsahen, dass eine grundlegende Sanierung und Modernisierung der Anlage die beste Lösung war. Die Münster-Therme ist heute ein Highlight der Düsseldorfer Bäderlandschaft, steht sogar unter Denkmalschutz.

Münster Therme

Abwechslungsreichtum in der Münster-Therme

In diesem Hallenbad treffen sich Tradition und Moderne: die originalen Umkleide-kabinen und das umwerfende Gewölbe versprühen den Charme des Jugendstils, während die Innen- und Außenbecken mit modernster Technik aufwarten. Der Saunatrakt ist ebenfalls ein echter Hingucker. Aber auch das Angebot in der Münster-Therme kann sich sehen lassen: neben verschiedensten Saunatypen (mit finnischer Sauna, Dampfbad, Kalt/Warm-Becken und Ruheraum) laden die Massagen zum Verweilen und Entspannen ein. Außerdem gibt es auch Schwimmkurse für alle Altersklassen. Kleinkinder können hier schwimmen lernen, etwas ältere Kinder dürfen ihre ersten Abzeichen erlangen und Senioren können sich fit halten. Das Thermalsolebecken im Außenbereich ist mit seinen Massage-Sprudlern und einer Wassertemperatur von 32 Grad auch im Winter ein Ort der Gelassenheit.

Münster-Therme

Entspannen und Träumen in der Münster-Therme

Die Therme verfügt über das Fitnessstudio „Physio-Fit“, welches sich im rechten, denkmalgeschützten Flügel befindet. Hier können sich Mitglieder entweder in der Ausdauer üben, oder sich mit Kraft-Training beschäftigen. Außer dem Fitnessstudio befindet sich in der Münster- Therme die ebenfalls hauseigene Salzgrotte „Kristall“ die mit einem gesunden Mikroklima und wohltuender Musik in eine Wohlfühl-Oase fern des Alltags entführt.

Sauna

Wann und wie viel?

Wann die historische Therme geöffnet verrät die Seite des Betreibers. Die Sauna ist in der Regel ab 9 Uhr aufgeheizt. Die Benutzung des Schwimmbads kostet für Erwachsene bei einem einmaligen Besuch 4,60 Euro. Für die Mitbenutzung des Solebeckens müssen zuzüglich 1,50 Euro bezahlt werden. Ermäßigt kommt man schon mit 3 Euro in den Genuss des Hallenbads. Falls Sie auch in den Genuss der Sauna kommen wollen, dann bezahlen Sie insgesamt 14,60 Euro oder ermäßigt 12,40 Euro. In jedem Fall lohnt sich ein Tag in dem schönsten Bad Düsseldorfs.

Zurück zur Übersicht..


Kaiserswerth

Kaiserswerth

Zu den Sehenswürdigkeiten von Düsseldorf gehört auch ein ganzer Stadtteil. Kaiserswerth liegt direkt an einem flachen Bogen des Rheins etwa 10 Kilometer nördlich vom Düsseldorfer Stadtzentrum entfernt. Kaiserswerth ist der älteste Ortsteil der Stadt. Entsprechend ist er historisch gewachsen und bietet – abseits des Großstadtrubels – ein beschauliches Ausflugsziel.

Kaiserswerth

Die Geschichte von Kaiserswerth

Ende des 7. Jahrhunderts gründete der Benediktinermönch Suitbert ein Kloster auf dem Werth. Die Rheininsel bot eine günstige strategische Lage. So wurde es im Jahre 1145 zur Reichsstadt. Der legendäre Kaiser Friedrich Barbarossa ließ um 1174 eine neue Kaiserpfalz errichten. Da er “aus dem Sattel regierte”, war diese Pfalz nicht sein ständiger Wohnsitz. Er nutzte sie lediglich auf den Reisen durch sein Reich. Zahlreiche Herrscher stritten um die Zollrechte der Insel, die seit Beginn des 12. Jahrhunderts mehr und mehr versandete. Bis zum Jahre 1772 gehörte Kaiserswerth zum Kurfürstentum Köln. Danach gelangte es an die Kurpfalz. Mit der Eingemeindung durch die Stadt Düsseldorf im Jahre 1929 endete die Zeit als eigenständige Gemeinde.

Historische Zeichnungs des Kaiserswerth

Der Weg nach Kaiserswerth

Die Linie U79 der Düsseldorfer Stadtbahn verbindet das Stadtzentrum mit Kaiserswerth. Zudem führen einige Buslinien zur Haltestelle “Klemensplatz” in Kaiserswerth. Mit dem Auto gelangen Besucher über die Bundesstraße B8 von der Düsseldorfer Innenstadt zum malerischen Stadtteil. Darüber hinaus gibt es Anlegestellen am Rhein, die von Fähren und den Ausflugsschiffen der “Weißen Flotte” angesteuert werden.

Schiff fährt nach Kaiserswerth

Die Museenlandschaft des Ortes

Im Düsseldorfer Stadtteil mit dem dörflichen Charakter gibt es viel Sehenswertes. Dazu gehört das “Museum Kaiserswerth”. Es befindet sich im Alten Lyzeum und gibt Auskunft über die Geschichte der Stadt. Im 19. Jahrhundert wurde im Ort eine Diakonissenanstalt ins Leben gerufen. Das “Pflegemuseum” hat eine umfangreiche Sammlung zur Historie der Diakonie, die eng mit der Krankenpflege und dem Werdegang von Florence Nightingale verknüpft ist. Das örtliche “Kunstarchiv” widmet sich den Werken des Malers Bruno Goller sowie der Fotokünstler Hilla und Bernd Becher.

Kaiserswerth

Mit dem Stadtführer auf Spurensuche

Wer das charmante Kaiserswerth nicht allein erkunden möchte, kann eine Stadtführung buchen, bei der die bedeutendsten Baudenkmäler der Ortschaft und ihre Geschichte vorgestellt werden. Dazu gehört in erster Linie die Kaiserpfalz, in der einst Heinrich III. und Friedrich I. (“Barbarossa”) residierten. 1702 wurde das Bauwerk fast vollständig zerstört. Die Ruine liegt unmittelbar am Ufer des Rheins. Sie kann von Mai bis Oktober täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Erhalten geblieben ist hingegen das alte Zollhaus, auf dessen Hof noch immer der Turm steht, auf dem die Zöllner einst den Schiffsverkehr kontrollierten. Die Basilika St. Suitbertus wurde zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert errichtet und dem Heiligen Suitbert geweiht. Sie beherbergt u. a. einen Schrein mit den Gebeinen des Heiligen.

Zurück zur Übersicht..


escape room duesseldorf

Escape rooms in Düsseldorf

Escape Rooms

worum geht’s?

Du möchtest mit deinen Freunden, deiner Familie oder deinen Kollegen als Team etwas erleben? Dann ist ein Erlebnis in Escape Room genau das Richtige für euch. Ihr wählt ein Szenario, betretet den Raum, die Tür fällt ins Schloss und schon startet euer Abenteuer. Ein Raum voller Geheimnisse und Rätseln, welche euch helfen, den Weg in die Freiheit zu finden.

Escape Rooms

Quexit Escape Rooms – das Original in Düsseldorf

Das Quexit hat insgesamt Kapazitäten für bis zu 150 Personen. Somit ist dies der perfekte Ort für Geburtstagsfeiern, Junggesellenabschiede und Firmenevents. Die zentrale Lage in der Harkotstraße 15 lädt zum anschließenden gemeinsamen Drink in der Düsseldorfer Innenstadt ein. Termine können online oder telefonisch angefragt werden. Das Quexit hat täglich von 9.00 – 22.00 Uhr für euch geöffnet.

Quexit Kids – ein Erlebnis für Jung und alt

Quexit Kids ist eine Escape Rooms Variante, speziell für Kinder entwickelt. Dabei ist der Schwierigkeitsgrad der verschiedenen Missionen auf das entsprechende Alter der Kinder abgestimmt. Jeden Sonntag könnt ihr vor Ort zwischen “Emil um die Welt” und “Chilischoten, wer hat die Klassenkasse geraubt” wählen. Der Kidscube, für das mobile Abenteuer, kann täglich bestellt werden. Ihr könnt, egal wohin ihr ihn bestellt, rätseln, kombinieren und einfach Spaß haben.

 

Rätselräume Düsseldorf

Exit Doors – dir bleiben 60 Minuten

Exit Doors bietet zwei Escape Rooms verschiedener Themen für zwei bis sieben Spieler. Die Location befindet sich nahe des Düsseldorfer Hauptbahnhofs, in der Friedrich-Ebert-Straße 37/39. In der Umgebung befinden sich einige Restaurants und Bars. Das Exit Doors ist täglich von 10.00 – 1.00 Uhr geöffnet. Termine können online oder telefonisch gebucht werden.

Der Fiction Room im Exit Doors – Wahrheit oder Illusion?

Stelle dir einmal vor, die Welt dort draußen ist nicht die, die du seit langem zu kennen glaubst. Erlebe mit deinem Team ein einzigartiges Abenteuer. Was wäre, wenn alles, was ihr um euch herum wahrnehmt, nur eine Illusion wäre? Im Fiction Room werdet ihr feststellen, dass eure Wirklichkeit nichts anderes als eine Lüge ist. Nun kommt es auf die Stärken eines jeden einzelnen an. Denn du bist gefangen in einer Fiktion, beherrscht von Maschinen. Sie werden kommen, um dich zu holen. Deine einzige Chance zu entkommen ist, den Hinweisen zu folgen. Mit deinem Team gemeinsam wirst du denken, grübeln und kombinieren, um rechtzeitig den Weg in die Freiheit zu finden. Dir bleiben 60 Minuten, wirst du es schaffen?

Zurück zur Übersicht..


Markt auf dem Carlsplatz

Markt auf dem Carlsplatz

Seit der Erhebung zur Stadt hatte Düsseldorf auch das Marktrecht inne. Fortan durften Händler einmal pro Woche Markt abhalten. Auch Jahrmärkte waren nun erlaubt. Dies führte zu einem wirtschaftlichen Aufschwung des Städtchens, das bald expandierte. Bis heute ist der Markt auf dem Carlsplatz nicht nur ein beliebtes Einkaufsdomizil. Zahlreiche Events laden die Besucher zum Schlemmen und Genießen ein.

Carlsplatz Markt in Düsseldorf von Cityfreizeit

Die geschichtlichen Hintergründe

Im Jahre 1288 erhielt Düsseldorf das Stadtrecht. Damit einher ging auch das Marktrecht. Händler durften nun an jedem Dienstag einen Markttag abhalten und ihre Waren anbieten. Außerdem waren zwei Jahrmärkte an religiösen Feiertagen erlaubt. Das Marktrecht wurde über die Jahre ausgeweitet, sodass sich auch die Rheinschifffahrt für den Warenverkehr verstärkte. Als Düsseldorf im 16. Jahrhundert zur Hauptstadt über mehrere Herzogtümer und Grafschaften erhoben wurde, stieg die Bedeutung des städtischen Markttreibens weiter an. Im Jahre 1774 erließ der pfälzische Kurfürst Karl Theodor schließlich eine neue Marktordnung. Seither durfte an jedem Tag (außer sonntags) Markt gehalten werden.

Markt auf dem Carlsplatz in Düsseldorf von Cityfreizeit

Der Carlsplatz in Düsseldorf und seine Geschichte

Ende des 18. Jahrhunderts wurde mit dem Bau eines neuen Stadtteils von Düsseldorf begonnen: die Carlstadt, die nach dem Kurfürsten Karl Theodor (Karl IV.) benannt wurde. In dieser Zeit wurde auch der Carlsplatz angelegt. Er diente der französischen Garnison um 1797 sowie den Preußen bis ins 19. Jahrhundert zunächst als Exerzier- und Paradeplatz. Als Marktplatz wurde die Fläche zum ersten Mal im Jahre 1804 genutzt. Seit 1808 wurde der Carlsplatz mehr und mehr zum Standort für die Jahrmärkte in Düsseldorf. Auch die Karnevalsveranstaltungen wurden hier abgehalten. Der Carlsplatz (oder auch Carlplatz) wird seit 1910 – mit Unterbrechung von 1940 bis 1951 – als Wochenmarkt genutzt. Im Jahre 1998 erhielt die Marktfläche eine Überdachung aus Glas.

Der Carlsplatz - Cityfreizeit Düsseldorf

Der Markt auf dem Carlsplatz

Bis heute ist der Carlsplatz der wichtigste Marktplatz von Düsseldorf. Er hat täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) geöffnet. Unter der Woche hält das Markttreiben an den 60 Ständen bis 18 Uhr an. Samstags schließen die Händler um 16 Uhr. Neben Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Backwaren, Fleisch, Eier, Milch und Käse werden auch Delikatessen, Gewürze sowie Haushaltswaren und Blumen angeboten. Im Laufe der Zeit haben sich auch gastronomische Betriebe am Carlsplatz etabliert. So können Kunden und Besucher gleich vor Ort exklusive Salatkreationen, echte Hausmannskost, italienische Küche oder die traditionellen Reibekuchen mit Apfelmus probieren.

Zurück zur Übersicht..


Die Rheinuferpromenade

Die Düsseldorfer Rheinuferpromenade

Die Rheinuferpromenade -neben der Königsallee Düsseldorfs beliebtestes Ausflugsziel für Spaziergänger- ist der Dreh- und Angelpunkt für alle diejenigen, die Düsseldorf zu Fuß entdecken wollen. Entlang des spektakulären Rheinufers befinden sich nicht nur Bars und Restaurants, die Flaniermeile verbindet auch die geschichtsträchtige Altstadt mit dem modernen MedienHafen.

Das Rheinufer in Düsseldorf Cityfreizeit
Der Düsseldorfer Medienhafen an einem Sonnenaufgang im Frühling.

Rheinuferpromenade Düsseldorf: Fußgänger statt Autos

Auch geschichtlich markiert die Rheinuferpromenade einen Aufbruch zu neuen Ufern: die Düsseldorfer wurden nämlich lange Zeit durch eine stark befahrene Straße von ihrem geliebten Rhein getrennt. Diese Straße war zwar besonders wichtig für die innerstädtische Infrastruktur, galt jedoch ebenso als ein Dorn im Auge der Anwohner. Die vorbeifahrenden Autos verursachten sehr viel Lärm. Erst 1997 konnten sich die Düsseldorfer nach langjähriger Planung und Bauarbeiten wieder sorglos am Rheinufer die Zeit vertreiben.

Cityfreizeit Düsseldorf die Rheinuferpromenade

Rheinuferpromenade Düsseldorf: Restaurants und Cafés

Die Wartezeit hat sich gelohnt, denn das Rheinufer Düsseldorfs entpuppt sich als eines der schönsten überhaupt. Bei einem langen Spaziergang entdeckt man viele Bars, die vor allem im Sommer zum Verweilen einladen. Ein besonderer Treffpunkt ist das KIT, welches einen unterirdischen Ausstellungsbereich hat und mit einem facettenreichen Kunstprogramm Besucher lockt. Im Sommer finden vor dem KIT außerdem viele Konzerte statt.

Überhaupt ist die Promenade Ausrichtungsort vieler einzigartiger Events. Der Japan-Tag ist ein absolutes Highlight des Jahres und bringt mit unzähligen Ständen entlang des Ufers die Kultur Japans ins Rheinland. Um 23 Uhr verzückt zum Abschluss das traditionsreiche japanische Feuerwerk die Zuschauer mit asiatischer Pyrotechnik.

der japan Tag am Rheinufer in Düsseldorf Cityfreizeit

Rheinpromenade Düsseldorf: Events so weit das Auge reicht

Doch die Kultur Japans ist nicht die einzige, die am Rheinufer gefeiert wird: zu Ehren unseres Nachbarn findet nämlich jedes Jahr das Frankreichfest statt, wo außer kulinarischen Köstlichkeiten auch französische Oldtimer bestaunt werden können. Auf den Rheinterrassen finden darüber hinaus mit dem Event „Strandpiraten“ auch Nachtaktive einen Platz zum Tanzen und Trinken. Ein weiteres mit Spannung erwartetes Ereignis ist die Düsseldorfer Büchermeile, die mit ca. 60 Buchhändlern und vielen preiswerten Angeboten jedes Jahr im Juli und im September Bücherwürmer begeistert.

Doch auch an normalen Tagen ist das Rheinufer einen Ausflug wert. Ein beliebter Treffpunkt ist die Freitreppe am Burgplatz, auf der Sonnenanbeter beobachten können, wie die großen Frachtschiffe den Rhein entlang navigiert werden. Am Ende des Tages kann man von der Freitreppe dann einen wunderschönen Sonnenuntergang erleben. Bei einem derart vielfältigen Angebot ist also an dem Düsseldorfer Rheinufer für jeden Geschmack etwas dabei.

Sonnenuntergang am Rheinufer in Düsseldorf Cityfreizeit

Zurück zur Übersicht..


Theater in Düsseldorf

Düsseldorfs Theaterlandschaft

Wer an Düsseldorf denkt, dem fallen sicher viele Assoziationen ein: Rhein, Landeshauptstadt, Flughafen und natürlich die “Kö”, das exklusive Einkaufsparadies. Doch Düsseldorf hat auch eine kulturelle Seite. Neben zahlreichen Museen und Ausstellungen haben vor allem die Theater in Düsseldorf eine lange Tradition. Diese reicht bis in das 16. Jahrhundert zurück. Heute ist die Theaterlandschaft Düsseldorfs abwechslungsreicher denn je und bietet für Jung und Alt ein facettenreiches Repertoire: Schauspiel, Oper und Ballett werden ebenso geboten wie Musical, Kabarett und Variete.

Das Capitol in Düsseldorf von Cityfreizeit. Eine tolle Freizeitaktivität.
Capitol Theater – By Chatchamp [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], from Wikimedia Commons

Klassisches und modernes Theater in Düsseldorf

Das “Düsseldorfer Schauspielhaus” wurde Ende der 1960er Jahre errichtet. Es verfügt über zwei Spielstätten, in denen klassische Stücke wie “Die Dreigroschenoper” von Brecht oder “Romeo und Julia” von Shakespeare aufgeführt werden. Im FFT (Forum Freies Theater) geht es mit Performance, Tanz und Theater moderner zu. Das FFT bietet vor allem jungen Künstlern eine Plattform. Ganz ohne “echte” Schauspieler kommt hingegen das “Düsseldorfer Marionettentheater” aus. Es ist eines der ältesten Theater in Düsseldorf. Neben Aufführungen für Kinder wie etwa “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer” werden auch abendfüllende Stücke für Erwachsene gespielt. Dazu zählen Klassiker wie Mozarts “Entführung aus dem Serail” oder Shakespears “Sommernachtstraum”.

Theater in Düsseldorf von Cityfreizeit
Forum Freies Theater – “Krähe & Bär” Credits: Klaus Hoffmann

Oper und Musik-Theater in Düsseldorf

Opernliebhaber kommen an der “Deutschen Oper am Rhein”” auf ihre Kosten. Neben Stücken wie “Otello” oder “Die Fledermaus” werden auch Ballettaufführungen wie “Schwanensee” im Opernhaus Düsseldorf gezeigt. Mit einer Kapazität von über 1.600 Sitzplätzen ist das “Capitol Theater” das größte Theater in Düsseldorf. Es befindet sich in einem umgebauten Straßenbahndepot. Hauptsächlich werden Musicals und Shows auf die Bühne gebracht. So waren bereits namhafte Musical-Produktionen wie “Grease”, “Saturday Nightfever” oder “Cats” zu sehen. In typischer Varieté-Manier präsentiert sich hingegen das “Apollo Varieté” an der Rheinuferpromenade. Das Publikum wird allabendlich in die schillernde Show-Welt von Artistik, Tanz und Musik entführt.

Große Unterhaltung in Düsseldorf durch die Theater
Das Apollo Varieté

Gute Unterhaltung mit Kabarett & Co.

Das 1946 gegründete “Kom(m)ödchen” ist eine der ältesten Kabarettbühnen in Deutschland. Wie der Name schon sagt, kommen hauptsächlich Komödien auf die Bühne. Zum Ensemble gehörten bereits bekannte Schauspieler und Entertainer wie Harald Schmidt, Hugo Egon Balder oder Mariele Millowitsch. In einem umgebauten Kino befindet sich in gemütlicher Atmosphäre das “Savoy Theater”. Hier finden regelmäßig die unterschiedlichsten Musik- und Kabarettveranstaltungen statt. Zahlreiche Comedians wie Jörg Knör, Lisa Fitz, Sissi Perlinger oder Ingo Appelt treten im “Savoy” auf. Eines der Boulevard-Theater in Düsseldorf ist das “Theater an der Kö”. Seit 1994 öffnen sich in dem Einkaufszentrum “Schadow-Arkaden” die Vorhänge für Komödien und moderne Stücke. Ein weiteres Boulevard-Theater in Düsseldorf ist die “Komödie Düsseldorf”. Lustspiele renommierter Autoren stehen ebenso auf dem Programm wie Lesungen und Musikabende.

Das Kommödchen in Düsseldorf Cityfreizeit
Von Johann H. Addicks – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10471818

Zurück zur Übersicht..


Schloß Benrath

Schloss Benrath

Schloss Benrath

Inspiration für Generationen

Das vor über 200 Jahren für den Kurfürsten Karl Theodor erbaute Schloss Benrath ist ein echter Hingucker. Das damals als Jagd- und Lustschloss genutzte Anwesen ist heutzutage für Besucher zugänglich und besonders interessant für diejenigen, denen Kultur und Geschichte keine Fremdbegriffe sind. Der Kurfürst besuchte Benrath zwar nur einmal während eines Ausflugs nach Düsseldorf, aber es wurde anfangs vor allem von Karl Theodors damaliger Gemahlin Elisabeth Auguste benutzt. Anfang des 19. Jahrhunderts stand es leer, ging in den Besitz von Preußen über und war lange Zeit Residenz verschiedener Herzöge und Kaiser. Auch in der Literaturgeschichte findet das Kleinod seinen Platz: Thomas Mann und Theodor Fontane ließen sich inspirieren und verlagerten die Handlung einiger Romane in das Setting in und um das Benrather Schloss.

Schloss Benrath in Düsseldorf

Schloss Benrath: Mehr als nur ein Schloss

Heute ist die Anlage mit den dazugehörigen Museen (Corps de Logis, Naturkundemuseum und Museum für Gartenkunst) ein beliebtes Ausflugsziel.

Es liegt wenige Kilometer von Düsseldorf entfernt und ist eines der bedeutendsten Zeitzeugnisse damaliger Architektur: das im Barock-Stil gehaltene Gebäude legt sich von der Empfangsseite malerisch um den Schlossweiher. Von der Gartenseite blickt der Besucher auf den Spiegelweiher, an dem Jahr für Jahr im Sommer das Lichterfest mit einem großen Feuerwerk plus Orchester über 10000 Menschen lockt.

Der dazugehörige Schlosspark erstreckt sich mit einer Gesamtgröße von 61 Hektar bis hin zum Rhein. Rund um das Schloss werden darüber hinaus ganzjährig Führungen angeboten: die Schlossführung beinhaltet die Besichtigung des Hauptteils, dem sogenannten Corps de Logis. Dort lassen sich unter anderem originale Möbel und Erfindungen aus dem 18. Jahrhundert bestaunen. Die Kostümführung wird von einer Kammerzofe übernommen und verspricht den Flair eines französischen Kostümballs. Bei der Führung ‚Verborgene Räume“ wird stattdessen das geheime Leben der damaligen Bediensteten und Adeligen beleuchtet.

Der Park des Schloss Benrath in Düsseldorf von Cityfreizeit

Schloss Benrath: Öffnungszeiten und Führungen

Auch für eigene Anlässe können die Räumlichkeiten des Schloss Benrath gemietet werden. Viele Hochzeiten und andere Feierlichkeiten werden auf dem Schloss zelebriert. Der Besuch ist nur in Verbindung mit einer Führung möglich. Dienstag und Freitag finden diese um 11, 12.30, 14 und 16 Uhr statt. Mittwoch und Donnerstag stattdessen um 14 und 16 Uhr, außer im Dezember, dann werden auch vormittags Führungen veranstaltet. Am Wochenende gibt es auch den ganzen Tag über Führungen, die zum Besuch des barocken Schloss Benrath einladen. Ein Tagesticket kostet 14 Euro. Ermäßigt kommen Besucher jedoch schon ab 10 Euro in den Genuss eines Besuchs aller Museen und Räumlichkeiten. In das Museum Corps de Logis (inkl. Schlossführung) sind nur 10 Euro (bzw. ermäßigt 6 Euro) zu bezahlen.

 Zurück zur Übersicht..

Schloss Benrath in Düsseldorf von Cityfreizeit