Markt auf dem Carlsplatz

Seit der Erhebung zur Stadt hatte Düsseldorf auch das Marktrecht inne. Fortan durften Händler einmal pro Woche Markt abhalten. Auch Jahrmärkte waren nun erlaubt. Dies führte zu einem wirtschaftlichen Aufschwung des Städtchens, das bald expandierte. Bis heute ist der Markt auf dem Carlsplatz nicht nur ein beliebtes Einkaufsdomizil. Zahlreiche Events laden die Besucher zum Schlemmen und Genießen ein.

Carlsplatz Markt in Düsseldorf von Cityfreizeit

Die geschichtlichen Hintergründe

Im Jahre 1288 erhielt Düsseldorf das Stadtrecht. Damit einher ging auch das Marktrecht. Händler durften nun an jedem Dienstag einen Markttag abhalten und ihre Waren anbieten. Außerdem waren zwei Jahrmärkte an religiösen Feiertagen erlaubt. Das Marktrecht wurde über die Jahre ausgeweitet, sodass sich auch die Rheinschifffahrt für den Warenverkehr verstärkte. Als Düsseldorf im 16. Jahrhundert zur Hauptstadt über mehrere Herzogtümer und Grafschaften erhoben wurde, stieg die Bedeutung des städtischen Markttreibens weiter an. Im Jahre 1774 erließ der pfälzische Kurfürst Karl Theodor schließlich eine neue Marktordnung. Seither durfte an jedem Tag (außer sonntags) Markt gehalten werden.

Markt auf dem Carlsplatz in Düsseldorf von Cityfreizeit

Der Carlsplatz in Düsseldorf und seine Geschichte

Ende des 18. Jahrhunderts wurde mit dem Bau eines neuen Stadtteils von Düsseldorf begonnen: die Carlstadt, die nach dem Kurfürsten Karl Theodor (Karl IV.) benannt wurde. In dieser Zeit wurde auch der Carlsplatz angelegt. Er diente der französischen Garnison um 1797 sowie den Preußen bis ins 19. Jahrhundert zunächst als Exerzier- und Paradeplatz. Als Marktplatz wurde die Fläche zum ersten Mal im Jahre 1804 genutzt. Seit 1808 wurde der Carlsplatz mehr und mehr zum Standort für die Jahrmärkte in Düsseldorf. Auch die Karnevalsveranstaltungen wurden hier abgehalten. Der Carlsplatz (oder auch Carlplatz) wird seit 1910 – mit Unterbrechung von 1940 bis 1951 – als Wochenmarkt genutzt. Im Jahre 1998 erhielt die Marktfläche eine Überdachung aus Glas.

Der Carlsplatz - Cityfreizeit Düsseldorf

Der Markt auf dem Carlsplatz

Bis heute ist der Carlsplatz der wichtigste Marktplatz von Düsseldorf. Er hat täglich (außer an Sonn- und Feiertagen) geöffnet. Unter der Woche hält das Markttreiben an den 60 Ständen bis 18 Uhr an. Samstags schließen die Händler um 16 Uhr. Neben Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Backwaren, Fleisch, Eier, Milch und Käse werden auch Delikatessen, Gewürze sowie Haushaltswaren und Blumen angeboten. Im Laufe der Zeit haben sich auch gastronomische Betriebe am Carlsplatz etabliert. So können Kunden und Besucher gleich vor Ort exklusive Salatkreationen, echte Hausmannskost, italienische Küche oder die traditionellen Reibekuchen mit Apfelmus probieren.

Zurück zur Übersicht..